Archiv für Juni 2015

Bericht Radrennen Mai 2015

14. Juni 2015

Pfullendorfer Rennradler gut in Form
In sehr guter Form präsentiert sich der Pfullendorfer Nachwuchs bei den Rennen im In- und Ausland.
Die Jüngsten haben bereits 4 Rennen im Sparkassen-Nachwuchscup absolviert. Hier liegen die beiden Brüder Loris (U11) und Lucian Narr (U13) jeweils auf dem 1. Rang in der Gesamtwertung. Neu ins Renngeschehen eingestiegen ist Cedric Abt, der zum Einstand in Gottmadingen gemeinsam mit Lucian Narr einen Doppelsieg für den RC Pfullendorf einfahren konnte. Die Jugendfahrer Markus Schäfer, Arthur und Leon Viselskij konnten im Interstuhlcup noch nicht wie geplant starten. In dieser Rennserie stehen noch 9 Rennen bis Anfang Oktober auf dem Terminplan. Diese Rennen bieten den 3 Nachwuchsfahrern noch ausreichend Gelegenheit, sich gegen die starke Konkurrenz zu beweisen.
Das „Aushängeschild“ des RC Pfullendorf ist nach wie vor Bianca Metz. Nach dem Sieg im LBS-Cup in Ellmendingen Anfang Mai, hatte sich die junge Meßkircherin auf den Bundesligastart am Pfingstwochenende vorbereitet. Mit der Verbandsmannschaft startete sie am Pfingstsonntag in Karbach / Unterfranken. Der bergige Kurs lag ihr überhaupt nicht. Sie stellte sich jedoch in den Dienst der Mannschaft und beendete das Rennen auf dem 27. Platz von 37 Starterinnen. Die LV Baden Mannschaft konnte den 3. Rang in der Mannschaftswertung einfahren. Bereits am nächsten Tag stand das 2. Bundesligarennen in Merdingen / Kaiserstuhl auf dem Programm. Auf dem sehr anspruchsvollen Kurs konnte Bianca zeigen welche Fähigkeiten sie hat. Die schlechte Platzierung vom Vortag wurmte sie mächtig und deshalb gab sie von Anfang an richtig Gas. Gleich zu Beginn des Rennens bildete sich eine Spitzengruppe, in der jedoch nur Frauen vertreten waren. In der 1. Verfolgergruppe war auch Bianca vertreten und sie erkämpfte mit eisernem Willen einen hervorragenden 4. Platz. Durch diese sehr gute Platzierung und den Sieg der LV Baden Fahrerin Christa Riffel konnte das Team am Ende den 1. Platz in der Mannschaftswertung erreichen. Bianca liegt derzeit in der Bundesligagesamtwertung auf dem 9. Platz. Die nächste Herausforderung wartet bereits am 21.6. auf Bianca: die Deutsche Bergmeisterschaft in Günzach, die ebenfalls zur Radbundesliga zählt. Anfang Juli stehen die DM Einzelzeitfahren und ein weiteres Bundesligarennen in Luckau / Brandenburg auf dem Plan.
Ein weiterer Pfullendorfer sorgte beim Internationalen Etappenrennen Driedaagse van Axel an Pfingsten in den Niederlanden für Furore. Nachdem das Bundesligarennen in Frankfurt am 1.5. wegen einer Terrorwarnung abgesagt werden musste, bereitete sich Pascal Treubel auf die sehr gute besetzte Rundfahrt in den Niederlanden unter anderem bei 2 Rennen in Frankreich vor, um die notwendige Rennhärte zu erhalten. Mit dem Team MLP Radsport Rhein-Neckar trat er am Pfingstwochenende gegen starke internationale Konkurrenz an, die hauptsächlich aus Nationalmannschaften (USA, Belgien, Finnland, Norwegen, Deutschland, Frankreich, Großbritannien) und belgischen und niederländischen Verbandsmannschaften bestand. Die erste Etappe über 108,1 km wurde gleich zur Bewährungsprobe für den 18-jährigen. Bereits nach 5 km stürzte er auf einer der berüchtigten Kopfsteinpflasterpassagen. Glücklicherweise blieben Fahrer und Rennrad unversehrt, so dass er das Rennen auf dem 14. Platz mit 19 Sekunden Rückstand auf den Sieger beenden konnte. Von den 198 Startern kamen am ersten Tag 165 in die Wertung. Dass Zeitfahren nicht seine Paradedisziplin ist, zeigte sich bereits am nächsten Tag. Auf der 7,8 km langen Zeitfahrstrecke büßte er nochmals knapp 30 Sekunden ein und fuhr als 45. ins Ziel. Am späten Nachmittag des gleichen Tages stand ein weiteres Rennen über 99,6 km auf dem Plan. In diesem Rennen spüren alle Fahrer das anstrengende Zeitfahren vom Morgen noch. Pascal zeigte, dass er leidensfähig ist und belegte am Ende den 23. Platz von 141 gewerteten Fahrern. Die 4. und letzte Etappe entschied über den Gesamtsieg, der letztendlich an den deutschen Nationalfahrer Max Kanter vor dem Schweizer Mario Spengler (Diessenhofen) ging. Pascal belegte in der Gesamtwertung einen tollen 12. Platz. Er war somit der drittbeste deutsche Fahrer. Bemerkenswert war bei diesem Rennen, dass auf der letzten Etappe von 141 gestarteten Fahrern lediglich 63 ins Ziel kamen. Das sagt einiges über die fahrerischen Qualitäten und die Härte dieses Juniorenrennens aus. Am 6. Juni war die MLP-Mannschaft beim Eintagesrennen in Bonheide / Belgien vertreten. Hier konnte Pascal im 200 Fahrer starken Feld immer wieder Akzente setzen. Am Ende fuhr er für seinen sprintstarken Mannschaftskollegen Luca Henn den Zielsprint an. Luca landete auf dem 6. Rang und Pascal fuhr als 30. ins Ziel. Pascal wurde aufgrund seiner beständig guten Leistungen vom Landestrainer für die Deutsche Meisterschaft in Nidda / Hessen nominiert. Wenn alles optimal läuft, dann sollte ein Platz unter den ersten zehn durchaus möglich sein. Vielleicht auch mehr – wer weiß!

Pascal im Zweikampf auf der Ziellinie